Urban Gardening und Öffentliche Bibliotheken

von Tim Schumann

Header

 

Öffentliche Bibliotheken sollten sich neuen Konzepten öffnen. In der Stadtbibliothek Bad Oldesloe wurde eine ganze Veranstaltungsreihe rund um das Thema „Urban Gardening“ organisiert und auch in Form eines Makerspaces mit modernen Formen des gemeinschaftlichen Lernens verknüpft. So konnte sich die Stadtbibliothek als moderner und innovativer Lernort positionieren und neue Initiativen in der Stadt anstoßen.

Kaum ein Tag vergeht, an dem in den Medien nicht über das Gärtnern in der Stadt und neue Konzepte der Zusammenarbeit der Bürger berichtet wird. Eingebettet in einen gesamtgesellschaftlichen Wandel sollten sich Öffentliche Bibliotheken diesem neuen Thema gegenüber offen zeigen. Im Zusammenhang mit der Idee der „Grünen Bibliothek“ bietet sich hier ein neues Betätigungsfeld für Bibliotheken.

Verknüpft mit dem Gedanken einen Makerspace in der Stadtbibliothek von Bad Oldesloe einzurichten wurde im Frühjahr und Sommer 2015 eine Veranstaltungsreihe rund um das Thema „Urban Gardening“ im Rahmen eines MALIS-Projektes (Betreuerin: Prof. Dr. Haike Meinhardt) entworfen und umgesetzt. Als Vorbilder dienten dabei vor allem Public Libraries in den USA, die bereits seit mehreren Jahren Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln. Für den deutschsprachigen Bibliotheksbereich stellte diese Idee noch Neuland dar.

Ziel war es zu erproben, inwieweit der Raum Bibliothek im Rahmen eines Makerspaces neu gedacht und gestaltet werden kann und wie die Stadtbibliothek als Netzwerk und Infrastruktur neue Themen und Formen der Zusammenarbeit in eine Gemeinde tragen kann.

Für die Umsetzung und den Erfolg dieser Idee war das Wissen und die Erfahrungen von PraktikerInnen aus dem Bereich des Urban Gardening und aus Gemeinschaftsgärten notwendig. So wurden für die Stadtbibliothek Bad Oldesloe neue Formen der Zusammenarbeit mit gesellschaftlichen Initiativen und externen Geldgebern erprobt. Als Zielgruppe wurden, neben einem speziellen Angebot für eine Schulklasse, alle am Thema Gärtnern interessierten Personen angesehen.

Auf dieser Basis wurde eine Veranstaltungsreihe entwickelt, die aus vier einzelnen Teilen bestand. Eine Ausstellung von Fotos eines städtischen Gärtners eröffnete die Reihe am 20. April 2015. Ein Bücher- und Medientisch zum Thema „Urban Gardening“ mit Titeln, die extra für diese Veranstaltung angeschafft wurden, erzeugten im Zusammenspiel mit den Fotos großes Interesse. Am 25. April 2015 wurde die Veranstaltungsreihe offiziell mit einem Fachvortrag von Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen, als Soziologin eine Expertin auf dem Gebiet des Urban Gardening als globalem Phänomen, eröffnet. Das praktische Wissen, sowie Pflanzen und seltenes Saatgut, gaben anschließend die GemeinschaftsgärtnerInnen des Gartendecks aus Hamburg an die Besucher weiter. Zusammen mit den GemeinschaftsgärtnerInnen des Offenen Gartens in Bad Oldesloe, der Vernetzungsplattform Grünanteil und den ca. 60 BesucherInnen in der Stadtbibliothek entwickelte sich eine sehr offene Atmosphäre des gegenseitigen Austauschs. Das Personal der Stadtbibliothek hielt sich im Hintergrund, so dass der Raum Bibliothek an diesem Nachmittag vollständig anderen AkteurInnen überlassen wurde.

Stand des „Gartendecks“ Hamburg während der Veranstaltung, Foto: Stadtbibliothek Bad Oldesloe

Stand des „Gartendecks“ Hamburg während der Veranstaltung, Foto: Stadtbibliothek Bad Oldesloe

In einer weiteren Veranstaltung, die einen klaren Makerspace-Charakter aufwies, baute eine Grundschulklasse gemeinsam ein großes Insektenhotel für den eigenen Schulgarten. Als externe Expertin konnte Margit Baumann von NaBu in Bad Oldesloe gefunden wurde, die viel Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen besitzt. Mit großer Begeisterung nutzten die Kinder gemeinsam den Raum Bibliothek, diesmal mit Hammer, Säge oder Bohrmaschine. So konnte sich die Stadtbibliothek auch als ein Lernort „der anderen Art“ präsentieren und gleichzeitig dieser Zielgruppe der Aspekt der Umweltbildung in einer neuen Form näher gebracht werden.

Übergabe des Insektenhotels (Foto: Stadtbibliothek Bad Oldesloe)

Übergabe des Insektenhotels (Foto: Stadtbibliothek Bad Oldesloe)

Die Presse nahm die gesamte Veranstaltungsreihe mit großem Interesse und durchweg positiv auf. Die Finanzierung der Reihe erfolgte zum überwiegenden Teil durch Stiftungsgelder, wobei die Bereitschaft der Stiftungen, eine Öffentliche Bibliothek auch bei neuartigen Konzepten zu unterstützen, hervorzuheben ist.

Durch die Veranstaltungsreihe wurden weitere Inititiaven angestoßen, z.B. eine Gärtner-Aktion einer weiteren Grundschulklasse in der Stadtbibliothek und eine Initiative zum Bau eines Hochbeetes in einem Seniorenheim, bei der die Stadtbibliothek als Vermittlerin zwischen neuen und alten StadtgärtnerInnen auftrat.

Das Projekt und die daraus entwickelte Veranstaltungsreihe hat den

IFLA Green Library Award 2017

erhalten.

s.a. die eingereichte Präsentation.

Profil des Autors

One thought on “Urban Gardening und Öffentliche Bibliotheken

  1. Pingback: “Wie und wo Wissen wächst” – Library gardening auf der Fensterbank | Stadtbibliothek Wolfsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.