FaMI-Reader: Infobroschüre für Auszubildende in bayerischen Bibliotheken

von Andreas Dahlem

Der neue Leitfaden für FaMI-Auszubildende in bayerischen Bibliotheken (Foto: Im Neuland GmbH)

Der FaMI-Reader ist eine Informationsbroschüre, die Auszubildende in bayerischen Bibliotheken bei ihrem Start in die Berufsausbildung zum/zur Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste (FaMI) unterstützen soll und die sie im Verlauf immer wieder konsultieren können, um Fehler zu vermeiden, häufig gestellte Fragen beantworten zu bekommen und die richtigen Ansprechpartner*innen zu identifizieren.

Die Bayerische Staatsbibliothek übernimmt für den Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Bibliothek die so genannten Kammeraufgaben wie z.B. die Anerkennung neuer Ausbildungsbibliothek, die Ausbildungsberatung oder das Prüfungswesen. Allerdings kommen die Auszubildenden und die Mitarbeiter*innen der zuständigen Stelle üblicherweise erst ab dem zweiten Ausbildungsjahr im Rahmen der Ausbildungsberatung und des Prüfungswesen in Kontakt miteinander. Der FaMI-Reader, der den Auszubildenden jeweils kurz nach dem Ausbildungsbeginn im September zugeschickt wird, soll die Auszubildenden schon frühzeitig in ihrer Ausbildung auf einige wichtige Punkte aufmerksam machen und gewährleisten, dass alle Auszubildenden unabhängig vom Ausbildungsbetrieb, den Ausbilderinnen und Ausbildern den gleichen Wissenstand in Hinblick auf essentielle Themen haben.

Der FaMI-Reader erläutert in knapper Form die wichtigsten Aspekte der dreijährigen Berufsausbildung. Zu den angesprochenen Themen zählen die die Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie rechtliche Rahmenbedingungen der Ausbildung (z.B. die ärztliche Untersuchung für minderjährige Auszubildende und die Eintragung des Ausbildungsverhältnisses bei der zuständigen Stelle). Die Auszubildenden erhalten Tipps für die Führung der Berichtshefte, um sie mit Blick auf die Zulassung zur Abschlussprüfung und die Verwendung in der Praktischen Übung (mündlicher Teil der Abschlussprüfung) korrekt zu führen. Die Praktikumsmöglichkeiten während der Ausbildung und das Austauschprojekt „Blick über den Tellerrand“ werden erklärt. Zusätzlich stellt die Informationsbroschüre die Ausbildungsberater*innen und die Ansprechpartner*innen bei der zuständigen Stelle vor, damit die Auszubildenden wissen, wann sie wen am besten kontaktieren sollten. Spezielle Themen wie die Fördermöglichkeiten von Menschen mit Behinderung während der Ausbildung werden nur kurz angerissen, da die Formen der individuellen Unterstützung zu vielfältig sind, um sie in einem solchen Format anzusprechen.

Der FaMI-Reader (Ergebnis eines Projektes des MALIS-Studiengangs der TH Köln; Projektbetreuer: Prof. Dr. Achim Oßwald) soll als wichtige Informationsquelle von den Auszubildenden wahrgenommen werden. Aus diesem Grund ist ein ansprechendes, professionelles Erscheinungsbild wichtig, das den Auszubildenden optisch die Bedeutung der Informationsbroschüre vermittelt und ansprechend zu lesen ist. So weisen unterschiedliche Icons auf Tipps, Rechtsgrundlagen, wichtige Hinweise und zusammenfassende Statements hin. Schlüsselbegriffe sind im Text grafisch hervorgehoben. Das Erscheinungsbild des FaMI-Readers soll nicht zu formell wirken, um die junge Zielgruppe nicht abzuschrecken.

Flyer und Poster gestaltet von Im Neuland (Foto: Im Neuland GmbH)

Um dieses Ziel zu erreichen, war die Zusammenarbeit mit der Münchner Grafikagentur Im Neuland naheliegend. Mit ihr hat die zuständige Stelle bereits 2015 und 2016 Materialien für das Ausbildungsmarketing entwickelt, um z.B. mit Flyern und Poster die Ausbildungsbibliotheken bei der Bewerbung ihrer freien Ausbildungsplätze zu unterstützen. Diese gedruckten Materialien waren die erste Projektphase einer größer angelegten, mehrstufigen Ausbildungsmarketing-Kampagne. In einer zweiten, auf die Flyer und Poster aufbauenden Phase entwickelte die zuständige Stelle zusammen mit Im Neuland eine Webseite (https://www.fami-bayern.de/). Im Rahmen dieser Projekt-Phase, die auch eine Logo-Entwicklung umfasste, bot es sich an, den FaMI-Reader gestalterisch zu konzipieren und zu realisieren. Allerdings sollte es nur einen entfernten Wiedererkennungswert zu den Flyern und Postern geben, um optisch zu signalisieren, dass es sich bei den Lesern des FaMI-Readers um eine andere Zielgruppe als bei den Ausbildungsmarketing-Materialien handelt.

In die inhaltliche Konzeption des FaMI-Readers flossen Erfahrungen aus der Ausbildungsberatung, Gespräche mit Auszubildenden, Ausbilderinnen und Ausbildern ein. Dennoch wird erwartet, dass es einer inhaltlichen Nachjustierung und Ergänzung des FaMI-Readers bedarf. Eine zweite überarbeitete Auflage ist in ein bis zwei Jahren nach dem Erscheinen im September 2020 geplant.

Projektzeitraum: Januar 2016 bis Dezember 2016 und März bis Juni 2020

Profil Dr. Andreas Dahlem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.