Bedarf an Schulungs- und Beratungsangeboten von Promovierenden der Ingenieurwissenschaften an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW)

von Tina Grahl

Schulungs- und Beratungsbedarf von Promovierenden der Ingenieurwissenschaften an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Quelle: Tina Grahl)

Promovierende sind an den 216 deutschen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) und den zugehörigen HAW-Bibliotheken eine neue und im Wachstum befindliche Zielgruppe. In den meisten Bundesländern ist die Promotion an HAWs erst seit einigen Jahren – i. d. R. als kooperative Promotion mit einem universitären Partner – möglich und wurde insbesondere in den letzten Jahren durch die Schaffung von Promotionskollegs gefördert. „Aktuell laufen derzeit [allein] an den bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften knapp 900 kooperative Promotionen […].“ (Hochschule Bayern 2020) Um für diese neue Zielgruppe Schulungs- und Beratungsangebote zu konzipieren, ist es unerlässlich aktuelle sowie fach- und zielgruppenspezifische Information zum Informations-, Publikations- und Forschungsverhalten der Promovierenden sowie zum Bedarf an Schulungs- und Beratungsangeboten zu betrachten. Sind keine oder kaum Studien vorhanden, empfiehlt es sich eigene Daten, z. B. in Form einer Befragung, zu erheben.

Vom 04.01. bis 17.01.2021 wurden an der TH Aschaffenburg 45 Promovierende zu einer Online-Befragung eingeladen. Die Umfrage erfasst das aktuelle Informations-, Publikations- und Forschungsverhalten der Zielgruppe sowie ihren Bedarf an Schulungs- und Beratungsangeboten. Im Anschluss an das Projekt sollen aus den Ergebnissen Konsequenzen für die Konzeption von Schulungs- und Beratungsangeboten für Promovierende abgeleitet werden.

Themenspezifischer Bedarf an Schulungs- und Beratungsangeboten (Quelle: Tina Grahl)

In der Auswertung wurden die Daten der Promovierenden der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ausgewertet, da diese die größte fachliche Gruppe innerhalb der Promovierenden bilden und daher im Mittelpunkt der zu konzipierenden fachspezifischen Angebote stehen. Die Fragestellungen des Projektes – „Welches Informations-, Publikations- und Forschungsverhalten haben Promovierende der Ingenieurwissenschaft? Welchen Bedarf haben Sie an Schulungs- und Beratungsangeboten? – bezogen auf Themen, Formate und die Dauer dieser Angebote – wurde in fünf Frageblöcken im Fragebogen abgebildet. Die Ergebnisse zeigen ein aktuelles Bild des Informations-, Publikations- und Forschungsverhalten der Zielgruppe und be- bzw. widerlegen so bisherige Annahmen mit konkreten Zahlen. Die detaillierten Ergebnisse der Befragung werden in einem Fachaufsatz veröffentlicht.

Bedarf an Schulungs- und Beratungsangeboten (Quelle: Tina Grahl)

HAW-Bibliotheken sollten Promovierende als wichtige Zielgruppe mit eigenen Angeboten bedienen. Promovierende sind zum einen durch ihre Einbindung in die Lehre und Betreuung von Bachelor- und Masteranden wichtige Multiplikatoren. Zum anderen sind sie mit ihrem Beitrag zur Forschungsleistung ein zentraler Bestandteil der Reputation der Hochschule und damit ein wichtiger Faktor im Hinblick auf die Profilbildung der Einrichtung. Da Studien Promovierende an HAWs als Zielgruppe mit ihren fachspezifischen Besonderheiten selten (ausreichend) erfassen, empfiehlt sich eine Analyse – z. B. in Form einer Befragung – an der eigenen Einrichtung. So kann, wie im vorliegenden Fall, der konkrete Bedarf an Themen und Formaten erfasst werden, auf dessen Grundlage Schulungs- und Beratungsangebote zielgruppenspezifisch und bedarfsgenau konzipiert werden können. Die Ergebnisse sind somit für die Weiterarbeit an der eigenen Einrichtung überaus nützlich, auch wenn sie darüber hinaus nicht repräsentativ sind.

 

Projektzeitraum: September 2020 bis Februar 2021
Projektbetreuer*in: Prof. Dr. Inka Tappenbeck
Kontakt: tina.grahl@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.